Samoa, ein Traum!

Donnerstag, 23.05.2013

trengOkay jetzt auch mal wieder ein Lebenszeichen von mir. Samoa war ein Traum ( wie die Überschrift schon sagt) aber auch ohne Internet. Und somit waren wir dann mal 10 Tage auf Internetentzug...aber jetzt bin ich zurück in ''real life'', wie Toni & ich es genannt haben!

Wir machten uns also am 11. Mai auf in unser Südseeabenteuer. Der Flug dauerte etwa 4 Stunden und wir als verwöhnte Backpacker dachten doch wirklich, dass es auf dem Flug etwas zu essen geben würde. Naja da haben wir wohl nicht die beste Airline ausgesucht. Nichts da mit Essen! So kamen wir um 10 Uhr abends in Apia, der Hauptstadt Samoas an- völlig ausgehungert :)

Was wir natürlich nicht bedacht haben bei unser Reiseplanung ist, dass am 12. Mother's day ist und der 13. Mai noch dazu ein Feiertag. Und das wird im streng katholischen Samoa doch recht streng gehalten. Das hieß für uns - keine Supermärkte und eigentlich auch sonst keine Läden geöffnet. Unser 1. Hotel war dafür dann doch aber eine positive Überraschung. Wir würden auch die beiden Nächste in Apia in einer sogenannten beach fale verbringen. Das sind hütten, deren Wände aus Bananblättern sind. Die Matratzen liegen ganz basic auf dem Boden und geschlafen wird meistens mit offenen Wänden, weil es einfach viel zu heiß ist. Gute 25 Grad auch noch in der Nacht!! Letzendlich machten wir uns dann am Sonntag doch auf wenigstens einen kleinen Kiosk zu finden und ja das ahben wir auch, aber die Nudelpackung die wir gekauft ahben, war aus Pappe und wir naiv wie wir sind, haben uns nicht vorstellen können, dass dort auch Tiere drin sein können. Dann gab es halt die Tomatensauce mit Crackern. Die Nudeln waren voller Maden :D

Unser 1. Frühstück im HotelBlick in den Garten des Hotels ( Apia)unsere beach faleToni & ichApiaAnkunft am Flughafen

Ja das Klima war auch etwas total anderes. Schon als wir aus dem Flieger ausstiegen merkten wir sofort die hohe Luftfeuchtigkeit. Es ist am Tag ''nur'' etwa 30 Grad aber dafür kannst du keine 100 m gehen ohne zu schwitzen. Erst habe ich nicht verstanden, warum so viele Leute das Taxi nehmen...ich war es ja gewöhnt zu laufen in NZ. Aber hier war es einfach nicht möglich. Wahrscheinlich auch einer der Grunde, warum ich die Menschen hier als seeeeehr langsam und lazy beschreiben würde. Es geht einfach nicht anders - zu viel Bewegung ist einfach viiiiel zu anstrengend!

Von Apia ging es direkt auf die andere Insel Savai'i, eine gute 1 1/2 Stunden Fährfahrt entfernt. Wir schliefen zuerst in Lano in einem beach fale. Zum Glück gab es dieses Mal Abendessen und Frühstück! Aber unsere absolute Traumlocation war in Manase in Regina's beach fale. Wir wurden dort so herzlic aufgenommen, hatten ungluabliches Essen ( von frischen Fisch, lokales Gemüse, Papaya,  kleine Minibananen frisch vom Baum bis Kokonüsse ... ). Der Strand lag direkt vor usnerer Fale und dieses Mal hatten wir wirklich einen Topplatz!

Besuch in der KircheAufwachen im Paradiesunsere erste KokonusDie Fähre nach savai'iFahrt in typischen Bussen

Und nach diesem Urlaub weiß ich was Tiefenentspannung ist! Toni und ich waren uns in allem einig und verstanden uns einfach nur bombe :) Wir waren einfach wirklich faul und hatten keine Lust große Touren zu machen. Wir sind in NZ so viel gereist und jeden Tag woanders gewesen, jetzt wollten wir einfach nur schlafen, lesen und schwimmen!

Unser Abendessen mit frischen Fisch

Dieser Urlaub war einfach nur der Hammer. Super freundliche Menschen, die sehr offen auf

uns zu kamen. Touristen haben wir sehr selten getroffen und konnten so wirklcih das samoanische Leben erleben. Unser absolutes Highlight war aber der Kirchbesuch mit unserer Gastfamilie von den Reginas beach fales! Ein katholischer Gottesdienst, alles in weiß gekleidet und wir mittendrin mit unseren weißen Kleidern ausgeliehen von Reginas Tochter! Und noch dazu waren wir die einzigen Weißen dort.

Momentan bin ich in Melbourne und werde hier meine letzte Woche auf meiner Reise verbringen. Die Stadt gefällt mir vom ersten Eindruck echt gut, sehr künstlerisch. Mein Hostel sit auch ziemlich cool und in einem alten Fabrikgebäude! Heute Morgen werde ich eine walking tour angeboten hier vom Hostel machen! Die nächsten Tage habe ich auch schon so ziemlich verplant...und dann kommt schon bald der Mittwoch an dem es heißt : Time to say goodbye.

Ich drücke euch ganz doll und nicht mehr lange und ich sehe euch alle wieder! Ich freue mich sehr :) Merle

Waiheke Island

Sonntag, 05.05.2013

Also nun bin ich schon seit letzten Dienstag bei Berit&Matt auf Waiheke Island. Es ist wirklich nochmal ein absolutes Highlight diese Insel. Hier hat man naemlich diese tollen gruenen Wiesen und das Meer. Die Insel ist mit der Faehre eine gute halbe Stunde von Auckland entfernt. Viele reiche Leute leben hier, was man ganz eindeutig an den riesigen Haeusern erkennen kann. Manche davon sind auch einfach nur Ferienhaeuser...

Naja eben eine andere Welt. Berit und Matt leben da etwas in normaleren Verhaeltnissen. Das Haus ist ein ganz suesses Strandhaus, indem ich mein eigenes Schlafzimmer mit Bad habe. Zum Meer sind es nur gute 5 min, die Strasse herunter. Jeden Morgen starten wir den Tag mit einem Strandspaziergang und Berit versucht mit mir immer wieder an neue Orte zu fahren um mir alles von Waiheke zeigen zu koennen.

Und noch dazu sind beide auch Fruehaufsteher, was natuerlich super fuer mich ist...so muss ich von jetzt an nicht mehr die fruehen Morgenstunden tot schlagen ( wie ich es machen musste als meine Langschlaefer Schwester hier war :) )

Meine Arbeit ist hauptsaechlich im Garten. Als Wwoofer bin ich es eigentlich auch gewohnt in der Kueche beim Abwasch oder Kochen zu helfen. Alles nicht noetig hier, ich werde hier bekocht und bedient wie ein Gast. Manchmal wuerde ich schon gerne etwas machen, aber hey so ist es auch nicht schlecht!! Wie ihr merkt, alles ziemlich relaxed hier...Beide arbeiten vollzeit den Tag, kommen aber zum Lunch nach Hause. Daher bin ich den Vormittag ganz fuer mich und da hat Berit mir gleich am 1. Tag gesagt, dass ich mir keinen Stress machen brauche. "Nimm dir ne  Pause, wenn du eine brauchst ;) "

Hier noch ein paar Bilder von Waiheke:

Berits und Matts Garten Palm Beach Morgendlicher Spaziergang mit Billie

Am Donnerstag hat dann auch das Leben im Paradies hier ein Ende :D Ich kann es mir nciht schoener vorstellen, als hier meine letzten 10 Tage in Neuseeland zu verbringen. Die beiden sind einfach der Hammer.Mit Matt hocke ich fast jeden Abend vor dem Tv und schaue Rugby. Das ist immer super lustig, weil meistens das gesamte Spiel auch lautkraeftig kommentiert wird- eben ein echter Kiwi :) Die letzten Abende konnten wir aber auch noch lange vor dem Pizzaofen draussen sitzen. Diesen haben die beiden erst vor 2 Wochen fertig gemacht und es macht einfach total Spass mit einer Tasse Tee ganz gemuetlich davor zu sitzen...und den Sternenhimmel zu geniessen !

Ich treffe mich am Donnerstag mit Toni in Auckland. Mit Toni werde ich dann Samstag nach Samoa fliegen...Wir sind schon voller Vorfreude. Und dank Marit haben wir jetzt auch eine Unterwasserkamera :) Das wird was...

 

So, ich hoffe ich schaffe es vor Samoa noch einmal zu schreiben. Ganz liebe Gruesse an euch!

Eure Merle

Gemeinsame Reise mit Marit

Dienstag, 30.04.2013

So langsam will ich auch endlich wieder etwas posten. Ich weiß, Papa, es hat lange gedauert... Tutmir leid, dass ich mich in den letzten Wochen nicht mehr gepostet habe. Entweder hatte ich keine Zeit oder kein Internet.Ihr könnt euch nicht vorstellen WIE schnell diese 4 Wochen mit Marit umgegangen sind. Jeder Tag ein neuer Stellplatz und wenn wir dann endlich mal wieder einen Mc's mit Free WIFI gefunden haben, ging es nach 1 Stunde Pause meistens gleich weiter.

Aber nun bin ich auf Waiheke Island und kann wieder ein wenig zu Ruhe kommen. Marit und ich mussten uns leeeider heute Mittag endgültig verabschieden- Sie fuhr zurück zum Airport und ich habe die Fähre nach Waiheke Island genommen.

Um euch alle jetzt ein wenig auf den neuesten Stand zu rbingen, möchte ich noch ein bisschen über die letzten Erlebnisse mit Marit schreiben...

Nach unserer Zeit in Masterton bei Sue, die wir wirklich ausgiebig genossen haben ( Bestes Essen, unendlich viel Internet und vielen Unternehmungen) machten wir uns am Donnerstag Richtung Wellington auf. Das WEtter hat es wirklich nicht gut mit uns gemeint und so gab es leider immer wieder Schauer. Aber wir dürfen uns nicht beklagen, wir hatten immerhin kanppe 2 1/2 Wochen puren Sonnenschein und das im Herbst!

Es hat selbst Marit erwischt- das L&P Fieber!!Reunion Barbecue mit den Weingutleuten!

In Wellington hatten wir 2 wirklich schöne Tage...Wir sind mit dem Cable Car hoch zum Botanischen Garten, haben die Stadt erkundet und das Te Papa National Museum angesehen. Die Leute in Wellington sind schon anders als in Auckland. Es ist zwar die Hauptstadt, aber das auch nur durch seine Lage geworden. Es ist klein und gemütlich- eine Stadt voller easy-going people! Geschlafen haben wir im Auto im Vorgarten von Rob's Schwägerin...im ersten Moment ein wenig komisch, aber auch eine liebenswürdige Familie. Allzu lange wollten wir nicht bleiben, denn wir hatten unsere letzten Tage schon ordentlich durchgeplant.

Weiter ging es zum Tongariro National Park, wo die Szenen von Mordor aus Lord of the Rings gedreht wurden! Ich dachte noch wir machen den 8-stündigen walk in dem Park. Aber letztenlich ist es dann doch ein 3 Stunden track geworden mit wirklich toller Aussicht und Natur.

Chateau Tongariro

Nach Tongariro fuhren wir hoch am Lake Taupo vorbei nach Rotorua, die stinkende Stadt. Schon 30 km vor der Stadt konnte ich es riechen. Dieser nach faulen Eiern riechende Gestank. Selbst Marit war erstaunt, wie stark es in der Innenstadt ist und wie Leute überhaupt hier Leben können. Für mich war eines klar, hier werde ich NIE leben- dieser Geruch ist echt zu viel :D

In Rotorua haben wir auch unser Water Rafting, empfohlen  von einem Bekannten von Papa, gemacht. Es war das allergeilste, was ich an Outdoor activities in NZ bisher gemacht habe!  Inklusive war ein 7m Wasserfall und in der gesamten Gruppe machte es einfach sooo viel Spaß. Einmalig-

Water Rafting

Nächster Stopp war Hobbiton nahe Matamata. Die Kulisse von Bilbo's Heimat. Es sieht einfach genauso aus, wie es in den Filmen gezeigt wird. Winzige kleine Hobbit Häuser, grüne Wiesen, Schafe im Hintergrund und der Partybaum! Dieser Tag wird unvergessliuch bleiben, weil es so etwas entspannendes hatte nach dem ganzen Stress, den so eine Reise mit sich bringt! Nach einem Cider im Green Dragon war  unsere Tour auch leider schon wieder zu Ende und wir verbrachten den Rest des Tages noch in Matamata selbst. Leider ein wenig touristisch ( Der Kaffee wurde um glatte 20 ct in ALLEN Cafes angehoben :D ) - verdrehte Welt.

Da das Wetter leider immernoch nicht der Hit war, entschlossen wir uns unsere letzen Tage oberhlab von Auckland zu verbringen. Dort war das Wetter besser und wir wollten unbedingt noch einmal an den Strand. Uns verschlug es nach Matakane, ein kleiner High Society Ort der wohl erst vor Kurzemj in die Erde gestampft wurde. Der Strand war toll, aber mehr Porsche's, Audi's und BMW's als dort habe ich in meiner ganezn Zeit in NZ nicht gesehen. Uns hat es aber wenig ausgemacht, wir haben das Meer und die Sonne genoßen.

Tja und so kam dann auch ganz schnell der Tag, an dem meine liebe Sis wieder zurück musste...der war dann heute! Man war so eingespielt, und hatte so eine tolle Zeit miteinander verbracht. Mir kamen meine noch verbleibenden 30 Tage, bis ich weider zuhause sein werde, sooo lange vor. Aber das was ich jetzt noch erleben werde, wird noch einmal ein einziges Erlebnis sein. Ich merke hier, dass ich jede einzelne Minute, die ich in diesem tollen Land sein darf, genießen sollte! Und das werde ich...

Der Empfang von Berit und Matt auf Waiheke Island war herzlich und ich freue mich 9 Tage hier zu verbringen. Ich habe ein ganz tolles Zimmer mit eigenem Bad und bin nur gute 10 min vom Strand entfernt. Bevor ich mit Toni nach Samoa starte...Ich bin schon voller Vorfreude! Nach den 10 Tagen auf Samoa, geht es für eine woche nach Melbourne und dann auch schon wieder ab nach Hause.

So, ich werde jetzt ein wenig den Ort erkunden und morgen beginnt mein Job als Woofer im Garten der Boer's :) Ich freue mich schon!

Viele Grüße, eure Merle

 

Endlich hab ich meine Schwesti wieder :)

Donnerstag, 11.04.2013

Endlich endlich endlich, letzten Donnerstag war es dann wirklich so weit. Marit würde ankommen! Also machte ich mich am Do Morgen zum Flughafen Christchurch auf um hoch nach Auckland zu fliegen. Ich hab mich noch lange und herzlich von Margaret verabschiedet...dann gings ab!

Angekommen in Auckland dann die böse Überraschung: Marit wird 2 Stunden Verspätung haben. Und auch so hätte ich zwischen der Ankunft von meinem Flieger und ihrem Flugzeug noch 2 Stunden Zeit gehabt. Das hieß 4 Stunden Wartezeit! Ich hab mir also eine gute Klatschzeitung geholt ( von den Kiwi Stars kenne ich jetzt sogar auch schon ein paar :) ) und einen Kaffee und positionierte mich gut sichtbar bei dem Ausgang für International Arrivals. Nach einer endlos erscheinenden Wartezeit kam sie dann endlich rausgesprintet, wie ich sie kenne :) Ich war einfach unglaublich froh, wieder jemanden aus der Heimat zu sehen. Und gerade sie aht mir so sehr gefehlt. Es hätte nicht schöner sein können!

Das Mietauto abgeholt, weiter gings Richtung Auckland City. Für uns erstmal gar nicht so einfach: Marit mit dem langen Flug in den Knochen und ich musste erst einmal auf den Linksverkehr klarkommen! Was eine challenge...Aber letzendlich sind wir dann sicher auf unserem Holiday Park angekommen und haben dort auch schöne 2 Tage verbracht. Das Highlight war natürlich das Rugby Spiel im Eden Park am Freitag Abend. Zwar leider nicht die Stimmung im Stadion wie wir es aus unseren Fußballstadien kennen, aber eine tolle Erfahrung!

Weiter gings ´Richtung Coromandel Peninsula. Dort haben wir auf einem DOC Campingplatz in einem Naturreservat Stop gemacht und wollten eig. bevor wir unser Lager aufschlagen, noch einen kleinen Walk machen. Dann kam aber eine nette Familie zu uns rüber und erzäühlte uns dass sie sich heute in die 3 Stunden entfernte Pinnacles Hut aufmachen werden. Zwei Freunde von ihnen haben abgesagt und so haben sie noch zwei bezahlte freie Betten auf der Hut für uns. Wenn wir möchten, könnten wir gerne die Betten haben.

Kurz überlegt und nach einer Särkung á la Milchreis gings dann auf- zur Pinnacles Hut!! Der Weg ging stetig bergauf und nach guten 1 1/2 Stunden waren wir oben. Wir dachten uns schon während der Wanderung, dass wir es vielleicht eeeetwas zu schnell angehen gelassen haben. Aber das wir nach der Hälfte der Zeit angekommen waren, hätten wir jetzt auch nicht gedacht. Die Hut war voller Familien mit unzähligen Kindern...es schien eine Art Wochenendtrip für viele dieser Familien gewesen zu sein. Alle waren top ausgestattet, hatten ein perfektes Dinner. Nur wir beide saßen da mit unseren Müsli Riegel und Keksen. Wir hatten uns gedacht, für die eine NAcht wird das auch reichen...und das hat es ja auch ;) Wir saßen noch ein wenig draußen und genoßen die letzten Sonnenstrahlen. Gegen 8 Uhr waren wir dann so fertig, das wir auch ins Bett gingen. Wie3 gut, dass ich meine Ohropax mit hatte...die Kinder waren so laut-ich hätte bestimmt die ganze Nacht nicht geschlafen. Und immerhin war es ja auch ein Schlafsaal mit 60 Betten :D

Am nächsten Tag sahen wir dann noch den Sonnenaufgang und machten uns auch früh wieder auf. Aber wir sind froh, das mitgenommen zu haben. Ist ja auch iwie mal ein Abenteuer! Nur beim nächsten Mal gehen wir es etwas langsamer an...

Unsere nächste Übernachtung war dann am Hot Water Beach an der Ostküste der Coromandel Peninsula. Weiter gings Richtung East Cape. Die LAndschaft ist wunderschön dort. Es überrascht mich immer wieder von Neuem. Gerade die Natur und die Einsamkeit am East Cape hat es mir angetan. Ich konnte sogar sagen, dass es mir besser gefallen hat als manche Landschaften auf der südinsel. Die Hügel und die Wiesen waren völlig unberührt. Und es konnte auch mal vorkommen, dass uns auf der Strecke gute 30 min kein einziges Auto entgegen kommt.

Heute Morgen sind wir um 5Uhr morgens aufgestanden um am East Cape als eine der ersten Personen der Welt die Sonne aufgehen zu sehen. Wieder war umuns herum kein Mensch weit und breit. Wir hatten ein wunderschönes Frühstück direkt am Meer...einfach unvergesslich! Diese Nacht werden wir dann aber wieder in der Zivilisation verbringen. Wir sind momentan in Gisborne. Hier sind mehr Leute aber dadurch auch der Standart wieder etwas höher :)

Weitere Fotos folgen bald, Marit war meist der Fotograf ;)

So ich versuche bald wieder zu berichten,

Liebste Grüße von Merle (+natürlich Marit auch)

Auf zum Camping mit den Haverland's

Mittwoch, 03.04.2013

Hey hey :)

Ich habe mich letzte Woche nach einemkurzen Besuch in Blenheim nach Kaikoura aufgemacht um die Toni zu besuchen. Wir hatten richtig coole Tage miteinander und verstanden uns super. Also einem super Urlaub auf Samoa steht nichts im Weg... Wir planten, schauten nach Hostels und haben auch sonst alles an Sehenwürdigkeiten rausgeschrieben, die wir sehen wollen!

Als ich den Haverlands, der Familie in Christchurch wo ich schon zu Beginn meiner Südinsel-Reise war, geschrieben habe ob ich noch einmal ein paar Tage vor meinem Rückflug nach Auckland bei ihnen sein kann, luden sie mich ein paar Tage zu campen. Über Ostern waren sie nämlich nicht zu hause sondern in Blenheim. Also gesagt getan, sie holten mich also auf ihrem Weg nach Blenheim in Kaikoura ab und so gings zusammen los. Ich habe mich richtig gefreut, dass sie mich gefragt haben und natüüürlich hatte ich nichts gegen cmapen mit dieser wirklich liebenswürdigen Familie.

Wir kamen gegen 12 Uhr nachts dann auch endlich an und bauten schnell das Zelt auf. Sie hatten eine Art Anhänger, den man zum Campervan aufbauen konnte. Ich und 2 Kinder haben darin geschlafen. 2 Kinder im Auto und die Eltern im Vorzelt. Was ein Spaß :) Am nächsten Morgen wurde erstmal nur entspannt, wir hatten ein super Frühstück alle zusammen. Dann gings zum Pool des Campingplatzes und dort wurde dann den ganzen Tag gechillt. Abends haben wir mit anderen vom Platz gegrillt und fielen dann aber auch sooo müde in die Betten.

Am Samstag war dann das Highlight des Urlaubs für die Kinder: eine Airshow in Blenheim. Dort sind unterschiedliche Flieger geflogen und haben Formationen präsentiert. Das Thema war diesmal 2.Weltkrieg. Sehr interessant, aber für mich auch in manchen Sachen zu viel. Es wurde auch ein ''Schlacht'' nachgespielt mit explodierenden Bomben und Handgranaten. Alles nciht so meins. Aber die Vorstellungder Flieger war toll. Besonders der Gleitflieger war wirklich wunderschön anzusehen.

Am Sonntag gings dann weiter nach Nelson, wo wir noch einen Gottesdienst mitgemacht haben und bei Freunden Lunch gehabt haben. Dann gings 5 Stunden wieder in Richtung Christchurch. Es hat sich wirklich angefühlt wie nach Hause kommen...ich kannte ja alles noch vom letzten Mal!

Die letzten Tage hab ich dann mit der Familie zuhause verbracht. Wir haben gebacken, Ausflüge in den PArk gemacht, schwimmen gewesen und vieles mehr. Morgen geht es dann für mich mit dem Flieger hoch nach Auckland wo ich eeeeeeeeeeendlich meine geliebte Sis abholen kann! Sie ist gerade schon unterwegs und ich kann es gar nciht mehr abwarten, sie endlich in die Arme zu schließen. Fotos von der Wiedervereinigung folgen bald.

ICh drücke euch ganz fest. Kuss

Back in civilization

Freitag, 22.03.2013

Am Dienstag bin ich in den Abel Tasman zu einer drei Tageswanderung aufgebrochen. Eigentlich hatte ich vor in Hütten zu schlafen, aber da das Wochenende über so schlechtes Wetter war, wollten wie ich, viele Leute aufbrechen. Das heißt alle Hütten ausgebucht!

Okay mein Plan B war dann ein Zelt vom Hostel zu mieten und mich damit aufzumachen. Gesagt-getan! Ich buchte mich noch für die zwei Nächte auf camping sites ein und ein Wassertaxi was mich aus Totaranui wieder abholen würde. Und schon gings los. Den ersten Tag gings es 6,5 Stunden entlang der Küste...super gut zu laufen und das selbst mit meinen ca. 10 kg Gepäck auf dem Rücken. Die Strände, die Natur und alles war einfach perfekt. Auch das Wetter war super zum Wandern.

Auf ins Abenteuer :)

Besonders imponiert hat mich der wirklich goldene Sand am Strand. Ich konnte es ja erst nciht glauben, als mir viele Leute von dem Sand erzählt haben. Aber JA er ist wirklich golden. Einfach unglaublich schön. Jeden Morgen im Park habe ich um halb 8 den Sonnenaufgang genoßen-ein tolles Erlebnis. Manchmal musste man auf die Ebbe an Stellen des Wanderwegs warten...zu bestimmten Zeiten waren die Stellen überflutet. Am Donnerstag Morgen wollte ich endlich starten, aber selbst um 10 Uhr morgens war das Wasser immernoch relativ hoch. Also kurze Hose an und los gings! Das Wasser ging mir an manchen Stellen weit über die Knie...aber ich musste ja pünktlich mein Wassertaxi erreichen :)

SonnenaufgangFrüüüh am Morgen :)Mein Zelt - klein aber fein

Die Nacht im Zelt war auch völlig in Ordnung und da viele Wanderer unterwegs waren, war man auch nie allein. Während der Nacht wurde es etwas kälter aber immernoch super gut auszuhalten. Es war halt auch ein richtiges Abenteuer, dachte ich mir.

Proviant musste ich natürlich auch mitnehmen, im Park gab es absolut nichts mehr zu kaufen! Ich kochte mir also Nudeln vor, nahm Müsliriegel und Cracker mit! Am letzten Morgen hatte ich dann wirklich nur noch einen Müsliriegel als Frühstück und weitere 3 Stunden Wanderung vor mir. Aber auch das hab ich überlebt :)

Last day of the hiking tripMein Essen für 3 Tage

Ich bin wirklich froh, das alles gemacht zu haben...Es war eine kleine challenge für mich selber und ich habs gepackt! Am Abend nachdem ich wieder in der Zivilisation war, hab ich mir auch erst einmal schön Tortellini gegönnt. Ein Luxus Essen hier für mich :D

Heute Morgen hab ich mich dann von Motueka wieder nach Nelson zu Sueli aufgemacht. Werde hier das Wochenende verbringen und dann am Montag Richtung Blenheim aufmachen. Samstags ist hier in Nelson immer ein wunderschöner Markt. Dort war ich letztes Wochenende schon und habe es so genossen!

 

So muss jetzt los, es geht beach volleyball am Strand spielen!!!Viele liebe Grüße nach Deutschland!!

Kia ora again aus dem Land der Hobbits!

Freitag, 15.03.2013

Ich befinde mich zurzeit in Nelson bei Sueli. Sie lebt mit ihrem Freund direkt in der Stadt und kommt ursprünglich aus Brasilien. Eine ganz herzliche ist sie :) Sueli ist eine Freundin von Marianne und Marianne habe ich auf meiner Reise oben im Norden kennengelernt.

Die letzte Woche bin ich über die Westküste hochgereist. Nach Queenstown bin ich zusammen mit Linda, die ich in QT kennengelernt habe zu dem Fox Gletscher hochgehitch-hiked. Das war eine Fahrt-wir brauchten 5 Autos und letzendlich 6 Stunden um dort anzukommen. Aber das war uns vorher klar, da die Distanz ca. 500 km war. Und per Anhalter fahren macht sooo müde, da man nicht im fremden Auto schlafen möchte und das Gefühl hat, sich unterhalten zu müssen. Eine wirklich billige Art zu reisen aber halt auch sehr anstrengend.

Angekommen am Fox Gletscher haben wir uns erst einmal in einem wirklich schnuckeligen Backpacker Hostel einquartiert. Das Dorf am Fox Gletscher ist winzig und ich meine wirklich WINZIG. Das einzige Geschäft wo man etwas zu essen kaufen kann ist ein kleiner Tante Emma Laden, in dem alles 2 $ teurer war als sonst! Naja, das ist der Preis den man für die wunderschöne Natur um einen herum zahlt. Linda ist direkt am nächsten Tag weitergereist, aber ich bin noch eine Nacht länger geblieben um eine Wanderung zum Gletscher machen zu können. Man kommt ca. 200 m an den Gletscher heran. Auf dem Weg hab ich zwei californische Mädels getroffen und mit ihnen die Wanderung angetreten. Es wurde richtig lustig mit den beiden.

crazy california girl Fox GlacierDer Aufstieg

Am nächsten Tag ging es weiter nach westport, wo ich es mal wieder mit Couchsurfen versuchen wollte. Diesmal war es auch wirklich gut, ich hatte mein eigenes Zimemer und die Leute waren sehr nett. Als ich dann am abend zum Supermarkt gegangen bin- ratet mal wen ich dort getroffen habe?! Lia- mit ihr bin ich ganz am Anfang meiner Reise 2 Wochen herumgereist...Wir haben dann also die 2 Tage zusammen verbracht und konnten uns gegenseitig unsere Geshichten erzählen. Das war super!

Hokitika beach

Lia bei unserem Wandertrackam Strand von WestportWestport by nightTauranga bay nahe Westport

Gestern bin ich dann in Nelson angekommen. Es ist ein wirklich schönes Städtchen. Endlich mal wieder etwas los...die Westküste war dagegen doch ein wenig zu einsam für mich. Ich merke hier schon, dass ich die Städte mit wenigstens ein bisschen Stadt bevorzuge. Viele kleine Dörfer hier mit einfach nichts nichts zu tun...Nelson liegt direkt am Meer. Und nur gut eine halbe Stunde nach meiner Ankunft bei Sueli, gings direkt weiter zum Strand eine Runde Beachvolleyball spielen. Das hat sooo Spaß gemacht, endlich wieder zu spielen.

Heute bin ich dann zum Centre of New Zealand gewandert. Ein Aussichtspunkt der die Mitte Neuseelands markiert. Morgen ist hier ein großer Markt zu dem ich mit Sueli noch gehe...danach fahren die beiden leider nach Christchurch. Aber sie können mich ein Stückchen mitnehmen, so dass ich noch morgen zur Golden Bay aufbrechen werde...Dann werde ich nächstes Wochenende wiederkommen und noch ein wenig Zeit mit den beiden verbringen, wenn sie wieder da sind!

Ich sende euch ganz sonnige Grüße und hoffe, dass der Frühling endlich bei euch ankommt! Ich hab mich schon sooo an das warme Wetter gewöhnt und bin froh, noch in Deutschland einen zweiten Sommer mitzukriegen :)

Kuss Merle

Queenstown & Milford Sounds

Samstag, 09.03.2013

Hallo ihr Lieben! :)

Heute steht mein letzter Tag in Queenstown an, die ''Partystadt'' in Neuseeland, und das wird natürlich noch einmal gefeiert! Am Donnerstag haben Marielle und ich uns in Wanaka, ca 1 Stunde von Qtown entfernt, getroffen...In Wanaka habe ich wieder bei Freunden übernachtet. Fiona und ihre Familie war mal wieder ein Glücksgriff und hatte überhaupt kein Problem mich für ein paar Tage aufzunehmen! Ach und Marielle habe ich auf dem Weingut in Masterton kennengelernt...

Weiter ging es dann für uns am Donnerstag per Anhalter nach Qtown um Marielles Geburtstag zu feiern. Und naja, das ist wirklich mal ein ganz anderes Neuseeland was man hier kennenlernt. Man kann endlich wieder feiern gehen :D Das hatte ich in den letzten Monaten schon ganz vermisst!

Heute haben wir uns eine Tour zu den Milford Sounds geleistet und es war der absolute Hammer. Wir sind ca. 4 Stunden mit dem Bus hingefahren &vorort eine 2 stündige Bootsfahrt durch die Fjorde gemacht. Ein wirkliches atemberaubendes Erlebnis!!

Für mich gehts morgen die Westküste weiter hoch zu den Gletschern :) Einerseits Schade, die coolen Leute aus dem Hostel und natürlich Marielle zu verlassen. Andererseits schön auch wieder zu reisen und neue Leute, neue Orte kennenzulernen!

Ganz liebe Grüße, Merle

Dunedin-eine Stadt voller Studenten :)

Donnerstag, 28.02.2013

Hey :)

Die liebsten Grüße aus Dunedin. Ich bin jetzt hier seit Montag und komme momentan bei Ruth unter. Ihre Familie ist auch echt nett. Da nur leider momentan das Haus renoviert wird, schlafe ich in einem kleinen wirklich kleinen Zimmer zwischen untergestellten Regalen und Stühlen :D Aber was soll's, da hab ich schon ganz andere Sachen erlebt...Für die deutsche Reinlichkeit ist das hier aber mal gar nichts.

 Den Kiwis ist es echt überhaupt nciht unangenehm, einen Gast in einem völlig chaotischen Haushalt willkommen zu heißen. Umso länger man hier in Neuseeland ist, erwartet man völlig steriles Haus gar nciht mehr. Man passt sich eben an. Und viel mehr wert als ein super Bett und picobello Haus sind doch die Leute und die sind wirklich super nett hier :)

Die Stadt Dunedin gefällt mir unglaublich gut. Eine totale Studentenstadt- man sieht fast nur junge Leute auf der Straße...Auch das Wetter tut mal ganz gut. Hier ist es nicht so heiß wie auf der Nordinsel, etwas rauer und windiger! Ich habe bis jetzt jeden Tag in der Stadt verbracht und die alle Sehenswürdigkeiten besichtigt, z.B. die erste Kirche hier in Dunedin, das super neue Settler's museum, alter Bahnhof und den Botanischen Garten!

Settlers museumRailway stationRathausPavlova-Neuseelands Spezialität

Vorgestern war ich am Strand, der nur gute 10 min mit dem Bus entfernt ist. Wirklich wünderschön...es war erst 10 am und so hab ich mich in die Dühnen gelegt und noch einmal eine Runde geschlafen. Das ganze Reisen ist ja auch tierisch anstrengend :D

Danach bin ich kilometerweit am Strand entlang gelaufen bis ich mich dann doch irgendwann mal entschieden habe zurückzugehen...denn um ehrlich zu sein, wusste ich schon nicht mehr wo ich war :) Am St.Clair's beach wieder angekommen, bin ich in den salt water pool gleich in der Nähe gegangen und dort noch eine Runde schwimmen gewesen! Das Meerwasser ist trotz Sommer hier immer sehr kalt, also ohne wetsuit keine Chance. Der Salzwasser Pool war umso besser!!

Ansonsten finde ich auch endlich mal wieder Zeit um laufen und wandern zu gehen. Die vielen Gärten hier sind ideal. Gestern machte ich mich dann auf um die steilste Straße der Welt zu besteigen- die Baldwin Street. Ein tolles Erlebnis :)

Am Wochenende werde ich mit Ruth und ihrer Familie runter zu den Catlins fahren. Nur für eine Übernachtung. Sie sind dort auf einer Hochzeit eingeladen und haben mich gefragt ob sie mich runternehmen sollen und auch mit wieder zurück Richtung Dunedin. Also werd ich deren Zelt nehmen und eine Nacht auf einem Zeltplatz nahe Pounawea am Strand übernachten.

Am Sonntag werden sie mich wohl in Dunedin absetzen und ich werde mich nach Queenstown aufmachen. Und dann gehts von dort aus hoch die Westküste inklusive Lake Wanaka, Fox Glacier, Greymouth und letzendlich werde ich noch einige Tage in Takaka nahe des Abel Tasmans bei Freunden von Rob&Sue verbringen...

Ach ja gestern habe ich mich dazu entschlossen, doch mit dem Flugeug hoch nach Auckland zu fliegen. Mir als kleiner Planfreak war es ein wenig zu unsicher darauf zu hoffen, dass ich ein Auto nach Auckland hochbringen kann...Das war ja erst mein Plan. Also hab ich gestern einen Flug von Christchurch gebucht. 1.Vorteil ist, dass ich noch ein wenig die obere Ostküste sehen kann ( Blenheim und Kaikoura) und 2. Vorteil ist, ich sehe die Haverlands wieder. Habe auch gleich Margaret gefragt ob das in Ordnung geht und sie würden sich freuen, mich noch einmal für ein paar Tage bei sich zu haben.

Sooo lange Rede kurzer Sinn, die nächsten Woche bis Marit's Ankunft können kommen! Ich werde hier noch ein paar schöne Tage auf der Südinsel bei bestem Wetter verbringen.

Cheers Merle

Christchurch adé! Hello Dunedin!

Sonntag, 24.02.2013

So dies ist wohl mein vorerst letzter Blog aus Chch. Der Bus ist gebucht und morgen geht's dann wirklich endlich auf nach Dunedin, ca. 5 Std. weiter südlich von hier. Dort werde ich bei Ruth, deren Adresse ich auch wieder um drei Ecken bekommen habe, wohnen und sie scheinen sich wirklich auf meinen Besuch zu freuen :)

Meine letzten Tage hier bei den Haverlands waren einfach super. Ich hab diese Familie wirklich gern...Es war die absolut beste Entscheidung noch ein paar Tage hier zu bleiben.

Am Dienstag bin ich dann wirklich mit Dani in die Schule und hab mal in das highschool hereingeschnuppert. Aber um ehrlich zu sein, nach dem Schultag war ich auch wieder froh dass es nur ein ''Besuch'' war ! Einfach zu lange her, das ich in der Schule war. Aber obwohl der Schultag hier erst um 3 Uhr endet, ging die Zeit relativ schnell um...Sie haben viele Pausen und das macht dann den langen Tag echt erträglich :) War aber eine coole Erfahrung, auch wenn ich mit meinen mittlerweile 20 Jahren mit Abstand die Älteste war. Denn die highschool wird hier mit 17 Jahren beendet...

Tag in der Middleton Grange school

Ansonsten habe die letzten Tage bei bestem Wetter im botanischen Garten und einem guten Buch, Golfkurs mit den Jungs der Jugendgruppe, pancake evening in der WG der Studenten, Shoppingausflüge mit Margaret oder mit Radtouren genossen. Einfach mal zur Ruhe kommen und es genießen als volles Mitglied der Familie angesehen zu werden.

Spieleabend in der Jungs WGDie Haverland's Picknick im Park mit Max, Sarah und NateDie Chesterfield Mews-mein Zuhause für die letzten 10 TageGolf date ( es war gar nicht mal sooo langweilig wie erwartet)Lunch mit der gesamten Gemeinde im Garten der deVriesJohnny, Jannie and Ruben at the boy's flat

Oft haben wir gemeinsam am Abend gekocht...Am Samstag gab es dann für alle noch einmal Kaiserschmarrn von mir gemacht. Also die Neuseelnder stehen echt darauf :D Heute waren wir wieder alle zusammen in der Kirche und hatten mit der gesamten Gemeinde ein riiiiesiges Barbecue im Haus der Familie deVries. Und als ob es icht noch besser kommen kann, hab ich dann auch noch einen VOLLEYBALL gefunden im Garten. Letzendlich haben wir dann mit 10 Leuten alle gemeinsam gespielt. Ich habe da mal gemerkt, wie ich es vermisse zu spielen.

So letzten Sachen werden morgen gepackt. Um 14 Uhr fährtt der Bus und dann gehts ab nach Dunedin.

Ich hoffe ihr hattet ein schönes Wochenende im Schnee :) Aus der Sonne grüßt euch

Merle

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.